Top
 
 

Archiv

 

Artikel vom 17.04.2018:

 
Schnelles Internet auf der Zielgeraden
 

Es könnte schneller gehen, viel schneller. Sowohl die Datenübertragung der einzelnen Haushalte Fröndenbergs, als auch die Fortschritte in Sachen Breitbandausbau.
Nach zahlreichen Anträgen zur besseren Internetversorgung der Ortsteile, Initiativen und Ideen lud die CDU-Fraktion zwei Profis der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Kreises Unna zum Thema ein.
Christoph Gutzeit, Leiter der Immobilienentwicklung, und Friedhelm Bosse-Wyczisk, Breitbandkoordinator der WFG, brachten Wissenswertes für die interessierten Zuhörer mit, Hintergrundinformationen, konkrete Pläne und vor allem ein Bewusstsein für die Dringlichkeit einer flächendeckenden Versorgung mit Glasfaserkabeln.
„Am schnellen Internet als Daseinsvorsorge und Standortfaktor kommt niemand mehr vorbei“, betont Christoph Gutzeit. „Wir haben das großflächige Versorgungsziel von 30 Mbit für Haushalte und Wirtschaftsbetriebe vor Augen – mittelfristig!“, ergänzt Bosse-Wyczisk.
Aktuell liege der Anteil der Glasfaseranschlüsse, der zukunftsfähigsten Breitbandlösung, bei ca. 7% der Haushalte im Kreis Unna, perspektivisch sollten es mindestens 13% sein.
Momentan helfen sich viele Fröndenberger mit der sogenannten Vectoring- Technologie, über Privatanbieter mit Kupferkabel, oder einer Funklösung, wie sie zum Beispiel die Firma Muenet anbietet – dank des Einsatzes von Bürgerinitiativen und Privatpersonen.
„Die Bundesregierung hat vor drei Jahren ihre ´Digitale Agenda‘ vorgestellt, nach der bis 2018 alle Haushalte einen Breitbandanschluss von 50 Megabit haben sollten. In der ländlichen Region wie hier in Fröndenberg sieht die Wirklichkeit jedoch ganz anders aus“, meint dazu der CDU-Fraktionsvorsitzende Gerd Greczka, der schon vor zehn Jahren von Selbständigen erfuhr, dass das Versenden einer großen Datei bis zu einen ganzen Tag dauern konnte, und das Thema seitdem zur Chefsache macht.
„Die Stadtverwaltung verbaut bereitgestellte Fördergelder des Bundes. Dem Fröndenberger Westen hilft es so eben, nicht datentechnisch zu verdursten. Doch der Osten, die Palzdörfer, hat Pech, weil dort die bürgerliche Eigeninitiative praktisch bestraft wird. Dort gibt es offiziell wegen der Funkstrecke keine weißen Flecken mehr – und somit auch keine Fördergelder.“
Als Standortfaktoren für die heimische Wirtschaft und die Vermarktung von Grundstücken dürfe man sich keinesfalls mit dem Status Quo zufriedengeben, so Fraktionschef Greczka.
„Die Breitbandziele von Bund, Land und Kreis Unna sehen einen flächendeckenden Ausbau von mindestens einem Gigabit bis direkt zur Wohnung bis 2025 vor“, erläuterte Bosse-Wyczisk von der WFG.
Derzeit laufe der Antrag auf ein Förderprogramm, das vorsieht, 287 km Glasfaser und 92 km Leerrohre zu verlegen, die 1.367 Haushalte und 144 Unternehmen mit Glasfaser versorgen sollen.
Über weitere Wege zur Realisation einer großflächigen Versorgung entspann sich eine lebhafte Diskussion in der Fraktionssitzung.
Die Breitbandkoordinatoren der WFG sowie die Teilnehmer der kreativen Runde dachten unter anderem über eine Kooperation mit den Stadtwerken nach, und dem Knowhow benachbarter Städte. Entsprechende Hintergrundgespräche haben bereits stattgefunden, weiß Gerd Greczka aus seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke. „Sobald die Inhalte konkret genug sind, werden diese dem Aufsichtsrat zur Entscheidung vorgestellt, beschreibt Greczka die weitere Vorgehensweise.
Schon bald könnte sich eine Lösung, wenn auch eine unkonventionelle, anbahnen.
Dass die CDU mit ihren Themen Datenfluss, Breitband und Glasfaser als deren oberste Priorität richtig liegt, zeigte ein weiteres Mal der Besuch der Spezialisten der WFG.

Foto
BU: Das Kabel fest im Griff: Fraktionschef Gerd Greczka, der Breitbandkoordinator der WFG Friedhelm Bosse-Wyczisk und Christoph Gutzeit, Leitung Immobilienentwicklung der WFG, bei der CDU-Fraktionssitzung (von links nach rechts)

» zurück zur Übersicht
 
 
 
 
 
Aktueller Termin:
Montag, 17. Dezember 2018
11.30
Weihnachtsfahrt der Frauen Union führt nach Essen
» mehr
Angela Merkel
Unsere
Bundeskanzlerin
» www.angela-merkel.de
 
Wahlprogramm
Unser
Wahlprogramm
2014
» Download (pdf)
 
 
 
 
 
 

Themen

Köpfe

Kontakt

  Termine Vorstand Stadtverband Kontaktformular
Archiv Vereinigungen Kontaktadressen
Blickpunkt Ratsmitglieder Mitglied werden
    Sachkundige Bürger
     

CDU Stadtverband Fröndenberg/Ruhr

 
info@cdu-froendenberg.de
(c) 2018
Impressum
Datenschutz
 
 
 
 
Archiv
 
Anzahl der angezeiten Artikel: 213
Stand: Freitag, 14. Dezember 2018
 
 
07.01.2018
Volles Haus!

06.05.2017
CDU-

12.02.2017
Fit und Automobil

15.12.2016
Nachruf

30.08.2015