Top
 
 

Archiv

 

Artikel vom 13.01.2019:

 
Neujahrsempfang der klaren Worte
 

Fast 150 Gäste drängten sich im katholischen Pfarrzentrum Auf dem Sodenkamp am Sonntagmittag beim traditionellen Neujahrsempfang der heimischen CDU. Bei Sekt und Kaltgetränken wurde das neue Jahr begrüßt. Der Neujahrsempfang in diesem Jahr hatte zwei Schwerpunkte: Fröndenberg und Europa. Im Jahr der Europawahl hatten die Christdemokraten mit dem Europaabgeordneten Dennis Radtke einen kompetenten Redner eingeladen. „Bochumer sind in Fröndenberg immer gerne gesehen“, begrüßte Lauschner, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes den Gast mit einem Verweis auf die historische Verbindung zwischen Bochum und Fröndenberg, die bis heute von den Schützenvereinen und der Bochumer Maiabendgesellschaft gelebt wird.

Olaf Lauschner fand deutliche Worte. Er wolle das Jahr mit politischem Klartext beginnen, was er dann auch tat. In 2019 bestehe für Rot-Grün im Stadtrat erneut die Chance der von der CDU vorgeschlagenen Steuersenkung zu folgen. Die Chance den Bürgern etwas von ihrem erarbeiteten Geld zurückzugeben habe bestanden, sei aber leider nicht genutzt worden.

Der 51-jährige Familienvater schaute danach in das Jahr 2019. „Fröndenberg muss vorankommen“ dieser Satz wiederholte sich mehrfach in seiner Rede. Konkret: die CDU erwartet eine zügige und konsequente Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes für die Innenstadt. „Die Innenstadt braucht dringend mehr Aufenthaltsqualität“, forderte Lauschner ohne allerdings die Fröndenberger Ortsteile zu vergessen: „Die Dörfer und Ortsteile bedürfen der gleichen Unterstützung und Förderung. Fröndenberg wird nur attraktiv und lebenswerter werden, wenn das Ortszentrum und die Dörfer gleichermaßen vorankommen.“ Hierfür gab es spontanen Applaus vieler Anwesender.  Fröndenberg soll digitaler werden und dies soll zum Nutzen der Bürger sein, wenn es nach der CDU geht. „Anträge und formale Verlängerungen wie beim Personalausweis sollen die Menschen fortan von zu Hause erledigen können“, fordert der heimische CDU Chef. Daneben soll die Ausstattung der Schulen, die Höhe der Elternbeiträge bei der Kindergartenbetreuung und die Infrastruktur verbessert werden. „Auch das Erscheinungsbild von Fröndenberg muss besser werden in 2019 – sauberer und gepflegter, dafür nehmen wir 2019 mehr Geld in die Hand“, unterstrich Lauschner. Die CDU werde auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagieren. Lauschner kündigte neue Veranstaltungsformate an, um die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen.

In einer mitreißenden und engagierten Rede betonte Dennis Radtke die Bedeutung eines geeinten Europas und erläuterte die Vorteile des gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraumes. Die Europäische Union habe Fehler und Macken, aber sie sei für Deutschland mit großen Vorteilen verbunden. Als jüngstes Beispiel führte Radtke die europaweite Abschaffung der Roaming-Gebühren an.

Den gelungenen Mittag rundete der Besuch der Sternsinger ab. Gleich sechs Sternsinger waren mit Pfarrer Norbert Wohlgemuth gekommen, um für Projekte in Peru zu sammeln. Nach ihrem Gesangsvortrag erhielten sie langen Beifall der Gäste, und sehr rasch füllten sich die Sammelbüchsen. Insgesamt ein sehr gelungener Jahresauftakt resümierte Olaf Lauschner am Ende des Empfanges.

» zurück zur Übersicht
 
 
 
 
 
Aktueller Termin:
Donnerstag, 07. November 2019

18. Fröndenberger Unternehmerstammtisch
» mehr
Angela Merkel
Unsere
Bundeskanzlerin
» www.angela-merkel.de
 
Wahlprogramm
Unser
Wahlprogramm
2014
» Download (pdf)
 
 
 
 
 
 

Themen

Köpfe

Kontakt

  Termine Vorstand Stadtverband Kontaktformular
Archiv Vereinigungen Kontaktadressen
Blickpunkt Ratsmitglieder Mitglied werden
    Sachkundige Bürger
     

CDU Stadtverband Fröndenberg/Ruhr

 
info@cdu-froendenberg.de
(c) 2019
Impressum
Datenschutz
 
 
 
 
Archiv
 
Anzahl der angezeiten Artikel: 248
Stand: Dienstag, 15. Oktober 2019
 
 
07.01.2018
Volles Haus!

06.05.2017
CDU-

12.02.2017
Fit und Automobil

15.12.2016
Nachruf

30.08.2015